Wohin ihr in der heutigen Zeit mit Kindern noch reisen könnt

sichere Reiseziele

©Pixabay

Es ist Freitagmittag als ich die Eilmeldung auf meinem Smartphone sehe „Raketen schlagen, nahe Touristenort Antalya ein“. Ich bin wieder mal geschockt. Zum Glück wurde niemand verletzt und es ist auch zu diesem Zeitpunkt noch unklar gewesen wer dafür verantwortlich ist. Aber die Umstände in der Welt und der zunehmende Terror schränken uns auch in der Wahl der möglichen Reiseziele ein. Statistisch ist es zwar immer noch höher in einem Verkehrsunfall verwickelt zu sein als ein Opfer eines Terrorakts zu werden. Soll heißen, die Wahrscheinlichkeit das euch mit dem Auto auf dem Weg in den Schwarzwald etwas passiert ist höher als in einen Terroranschlag verwickelt zu werden.Ich habe damit nicht mehr Angst oder lasse mich einschüchtern, aber dennoch überlege ich zweimal in welches Land man reisen könnte. Ich würde gerne mal wieder in die Türkei, oder aber mal nach Djerba oder Ägypten. Auf Grund der angespannten Lage und den vermehrten Terrorzielen stehen diese Ziele zurzeit leider nicht zu Diskussion. Andere vertreten da vielleicht andere Meinungen, aber ich möchte meine Familie nicht in eventuelle brenzlige Situationen bringen, bei dem wir vielleicht auf einmal schnell das Land verlassen müssten oder in einem Hotel festsitzen. Obwohl es laut dem Auswärtigen Amt nur eine Teilreisewarnung für Ägypten gibt, ist auch immer noch das persönliche Bauchgefühl maßgeblich. Wie schnell z.B. ein Putschversuch entstehen kann, hat kürzlich die Türkei gezeigt. In so einer Situation möchte man dann ungern in einem fremden Land verbringen.  Bevor man in ein Land reist in dem man sich nicht sicher ist wie die politische Lage ist, kann ein Besuch auf der Seite des Auswärtigen Amts nie schaden. Ständig aktuell gibt es dort die Infos und Verhaltensregel zu allen Ländern der Welt. Es gibt auch die passende App für eurer Smartphone, wenn ihr unterwegs seid. Natürlich gab es auch einige Vorfälle in Paris und Brüssel oder auch in Deutschland und dennoch würde ich da jetzt eher hinfahren als nach Istanbul. Wirklich tatkräftige Begründung habe ich dafür nicht, es ist eher dieses Bauchgefühl. Für Länder die vom Tourismus leben, ist das natürlich schädlich und so purzeln die Preise für Türkei etc. In den Keller. Der Urlaub in Spanien wird immer beliebter und auch entsprechend teurer, es sind bereits Preissteigerungen von 7% angekündigt. Das leidige Thema mit Angebot und Nachfrage.

Wo also in 2017 verreisen?

Wo wir uns richtig sicher gefühlt haben war dieses Jahr auf Kreta.

Zwar gab es in den Medien auch vereinzelt Berichte über Flüchtlinge die südlich von Kreta ankamen, aber davon merkte man auf der Insel rein gar nichts. Auch von der Finanzkrise und einem verschuldeten Griechenland bekommt man nicht wirklich etwas mit. Wir haben auch außerhalb der Hotelanlage die Kreter als sehr gastfreundlich empfunden, die Mentalität der Menschen hat uns besonders gefallen und die Freundlichkeit gegenüber Kindern. Wenn ihr mehr über Kreta erfahren wollt, dann folgt der Rubrik Griechenland. Für die Herbstferien kann ich euch wortwörtlich Portugals Algarve wärmstens empfehlen. Dort findet ihr Traumstrände bei herrlichen Temperaturen.

Hier meine Best Of Liste für Portugals Strände an der Algarve.

Auf dem Blog viermalfernweh bekommt ihr eine aktuelle Sammlung verschiedener Familien-Reiseblogger für zahlreiche Reiseziele des kommenden Jahres.

Wie sieht eure Planung für das kommende Jahr aus? Lasst ihr euch durch die aktuellen politischen Geschehnisse abschrecken? Lasst es mich und andere Leser wissen und schreibt dazu einen kurzen Kommentar.

Advertisements

2 Gedanken zu “Wohin ihr in der heutigen Zeit mit Kindern noch reisen könnt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s