New York 2007

Nicht ganz zurück aus London ging die Planung für die nächste Reise weiter. Diesmal Stand der lang ersehnte Fernreisewunsch USA auf dem Plan. Zusammen mit drei Freunden entschieden wir uns für Sightseeing in New York mit Anschlussflug nach Miami.

Für Langstrecken empfiehlt sich ein Jahr im Voraus zu buchen, da dann die Flugpreise meist günstig sind wenn man eine fest geplante Route vor Augen hat und nicht mal eben spontan fliegen möchte. Wir haben Hotels, Flüge und Mietwagen für eine anschließende Reise nach Miami komplett von Deutschland im Reisebüro gebucht. Herr Horn vom Reisebüro Horn hat uns wirklich gut bei der Planung und Buchung unterstütz da er über genügend eigene Erfahrungen verfügt, was das Reisen in die USA angeht.

Nach endlosem Anstehen bei der Einreise am JFK, auf Grund der verschärften Sicherheitskontrollen, hatten wir endlich unser Gepäck und es ging raus auf die Straße. Noch bevor wir groß überlegen konnten wie wir am besten, schnellsten und günstigsten nach Manhattan kommen, kam auch schon ein Mann auf uns zu und meinte er könne uns fahren. Ja o.k. wir hinter ihm her obwohl wir vorher natürlich diverse Warnungen gehört haben wie z.B. Touristenentführung etc.(die es zu dem Zeitpunkt wohl auch im Einzelfall vor unserer Reise gab) und was weiß ich nicht alles. Ein kurzes mulmiges Gefühl kam dann auf als wir auf einen privaten Van mit schwarz getönten Scheiben zusteuerten. Nach dem er uns aber seine Lizenz für Personenbeföderungen oder was auch immer zeigte willigten wir ein.

Und siehe da, alles wird gut. Haben uns während der Fahrt etwas über die tolle WM 2006 unterhalten und über Klinsman und zwischendurch trotzdem nochmal drauf geachtet das wir wirklich nach Manhattan und nicht nach Queens gefahren werden.

Schneller und günstiger hätte uns kein Bus oder Taxi zum Hotel bringen können, wahrscheinlich lag es auch daran, das unser Fahrer in der Rush Hour einfach mal auf dem Standstreifen an allen vorbei gefahren ist, und ich ziemlich beeindruckt war, dass der Wagen auf Grund der beinahe Unfälle keine Schramme bekommen hat. In Manhattan angekommen öffnete sich das Panorama Dach von seinem Van und er präsentierte uns stolz und freudestrahlend seine Heimat.

Unser Hotel das Milford Plaza befand sich in unmittelbarer Nähe zum Time Square und war vom Preis erschwinglich,mittlerweile wurde es komplett renoviert und trägt einen neuen Namen “ rownyc“ was allerdings nichts mit unserem Aufenthalt dort zu tun hatte.

Abends machten wir uns dann natürlich erstmal auf zum Time Square, wo man von der unglaublichen Kulisse überwältigt wird, überall Meschengewusel, Leuchtreklame ohne Ende und hupende Taxen.

Nach dem Essen im Sbarro, nach meiner Meinung die beste Pizzeria in NY, ging es ins Hotel um für die nächsten Tage gut ausgeruht zu sein.

Frühstück gab es direkt im Hotel an einer kleinen Kaffeebar, typisch für die USA. Man sollte aber wissen, wenn man einen Eiskaffee bestellt bekommt man ihn nicht wie hier üblich, sondern es gab normalen Kaffee der kalt war mit zusätzlich Eiswürfeln. Nicht wirklich zu empfehlen.

Ideal für die Erkundungstour sind die roten Doppeldeckerbusse mit den „hop on hop off“ Tickets.

Es gibt verschiedene Linien und Routen die einem an zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorbeiführen. Möchte man irgendwo länger bleiben steigt man einfach aus und fährt später an gleicher oder anderer Stelle weiter. Die Tickets gibt es in verschiedenen Kombinationen und über mehrere Tage.

Klar kommt man in der Rush Hour mit der U-Bahn schneller voran, aber man sieht dann weniger von der Stadt und in Manhattan gibt es wirklich eine Menge zu sehen.

Eine gute Alternative zum Bus sind die Wassertaxen, hier kann man ohne Stau bequem über den Hudson fahren und hat einen tollen Blick auf die Skyline.

Zum Entspannen von dem Trubel der Metropole eignet sich ein Abstecher in den Central Park.

Es ist beeindruckend wie schnell man eben noch vom Straßenlärm umzingelt war und auf einmal mitten im Grünen steht, umgeben von Vogelgezwitscher. Wären da nicht die Wolkenkratzer die über die Baumwipfel ragen, würde man glatt vergessen das man in Manhattan ist.

Fazit

Eine unglaublich turbulente Metropole die man mal gesehen haben muss. Nach einer Woche war ich froh dass es weiter nach Florida ging, ich fand die Stadt wirklich toll aber mit der Zeit auch sehr anstrengend. Mittlerweile nach 7 Jahren würde ich aber doch gerne mal wieder zurück.

Ach ja zum Thema Sicherheit noch eins, ich habe mich lange nicht mehr so sicher gefühlt wie in Manhattan. Das mag vielleicht an der enormen Polizeipräsenz liegen, aber ernsthaft, sicher ist man nirgends so ganz. Ich würde jetzt auch nicht auf die Idee kommen am späten Abend in dunklen Gassen rum zu laufen, aber wenn ich bedenke das in der Stadt in der ich wohne, täglich Überfälle etc. passieren dann weiß man, das man nie sicher ist egal wo man sich befindet.

Highlights und Tipps

  • Wall Street

  • Brooklyn Bridge

 

  • Central Park
  • Grand Central Station

  • Chinatown
  • Ellis Island & Statue of Liberty
  • Pier 17

Pier 17

  • Flatiron Building

  • Little Italy
  • Radio City Musi Hall

Radio City Music Hall

  • Rockefeller Center „Top of the Rock“ geplant war eigentlich eine Besichtigung vom Empire State Building, aber während der Fahrt mit dem Bus bekamen wir den Tipp, dass man dort nicht so lange anstehen muss um dort hoch zu fahren. Wir konnten sogar ohne Wartezeit direkt bis zum Lift laufen und sind fast alleine hochgefahren
  • Empire State Building (wurde wie gesagt nur von außen besichtigt, da die Wartezeit enorm war und man vom Top of the Rock einen tollen Ausblick über Manhattan hat und einen schönen Blick auf das Empire State Building und das Chrysler Building)

  • Macy’s, Disney Store, FAO Schwarz, M&Ms Store
  • Brooklyn
  • Harlem

Impressionen

 

Advertisements

2 Gedanken zu “New York 2007

  1. Ein toller Bericht über New York! Ich kann dir in vielen Bereichen zustimmen, vor allem der Central Park hat mir sehr gut gefallen. Er ist einfach eine Oase in der lauten Betonwelt.

    Herzlich,
    Anna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s