Miami South Beach 2007

Unser Abflug von NY nach MIA stand an, am Flughafen in New York war ich überrascht wie schnell und chaotisch die Gepäckaufgabe verlief.

Das Ticket zog man sich per Reisepass am Automaten, dann wurde mein Name aufgerufen und ich konnte meine Tasche in ein abgesperrtes Feld zu einem Haufen anderer Taschen stellen die dann nach einer Weile weggefahren wurden. Keine Ahnung ob das auf Inlandsflügen immer so abläuft oder ob irgendein System ausgefallen ist. Aber scheinbar funktionierte es da sowohl unser Gepäck als auch wir selbst in Miami gelandet sind.

Unser Hotel Days Inn war nur 100m von der Strandpromenade entfernt.

Die Unterkunft war o.k. im Vordergrund stand der günstige Preis. Die Zimmer waren schön groß, die direkte Lage zum Strand und zum Ocean Drive war perfekt.

Einziges Defizit, einer der Aufzüge hatte seine Launen und blieb gerne mal stecken. Zur Not konnte man ja die Treppe nehmen, da wir jetzt nicht zwingend auf den Aufzug angewiesen waren konnte man sich damit abfinden. Mit Kinderwagen wäre das natürlich etwas problematischer. Aber relaxt wie man in South Beach scheinbar ist, meine der Hotelpage, ja ja ich weiß und stellte ein Schild auf „out of Service“.

Generell sollte man sich also von der „easy going“ Einstellung auf Miami anstecken lassen und relaxt die Sonne genießen. Nicht auszudenken wenn so was in einem Hotel in Deutschland passieren würde.

Am nächsten Tag ging es dann los den Mietwagen abholen,

ein zwingendes Utensil für eine Reise in Miami weil die Entfernungen sind doch enorm und der „Amerikaner“ fährt lieber mit dem Auto als zu Fuß zu gehen, was sich zum Teil durch schlecht ausgebaute oder gar nicht vorhandene Gehwege bemerkbar macht. Den Mietwagen haben wir zusammen mit der Reise direkt in Deutschland dazu gebucht, günstiger Anbieter war Alamo, erinnert mich immer an Bud Spencer & Terence Hill „Die Parole heißt Alamo“ aus dem Film „zwei außer Rand und Band“

Mit dem Wagen ging es dann u.a. durch die Everglades, nach Fort Myers zum shoppen in die Edison Mall und ein Ausflug runter nach Key West über die legendäre 7 Meilen Brücke.

Meine persönlichen Highlights waren der Besuch bei Cooper Town Airboat  bei dem wir vor der Fahrt durch die Everglades einen kleinen Alligator auf dem Arm halten durften. Und die Fahrt nach Key West um abends den Sonnenuntergang zu beobachten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA 155

 

Highlights und Tipps

  • Everglades
  • Key West (am besten mit einer Übernachtung auf Key West einplanen, weil die Rückfahrt am Abend zieht sich, da dann die Geschwindigkeitsbegrenzung bei 35mph gilt und die sollte man nicht überschreiten)
  • Fort Myers
  • Shopping Edison Mall in Fort Myers
  • Ocean Drive

Impressionen

abendliches Meeting für die Route am nächsten Tag

46 OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Roadtrip

kurzer Zwischenstopp in einem Harley Shop

Everglades

ellenlange Highways und Tempomat verleiten schon mal zu Selbstporträts der anderen Art

 

Key West, einfach ein Traum

Advertisements

Ein Gedanke zu “Miami South Beach 2007

  1. Hi!
    Coole Bilder habt ihr da aus Florida mit gebracht! Da bekomme ich direkt Seensucht nach Amerika. Wir waren 2013 auch in Florida und sind dann, nachdem wir in Key West waren noch über den Blue Ridge Parkway bis nach Washington D.C. gefahren. Roadtrips in Amerika sind einfach immer ein riesen Erlebnis!

    LG Thomas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s